Brixen, die Kultur- und Kongressstadt

Die älteste Stadt Tirols war über Jahrhunderte hinweg das Zentrum der geistlichen und weltlichen Macht. Heute präsentiert sich die Stadt als modern, aufgeschlossen und chic.


 
Brixen ist die älteste Stadt Tirols und hat in den vergangenen Jahren einen neuen Charakter erhalten. Durch Kultur und Kongress, die neue Uni, die tolle Acquarena, einem „spa-Tempel“ der Superlative, die vielen feinen Einkehren, Restaurants und Spezialitätengeschäfte, kann Brixen die höchste Lebensqualität Südtirols aufweisen.
Einmalige Kunst- und Kulturschätze versammeln sich hier auf engstem Raum, Schritt für Schritt stößt der Besucher auf bedeutende Zeugen der Vergangenheit und Spuren des modernen Kunst- und Kulturlebens.




Früherer Sitz der Bischofe

Ursprünglich war das Bistum, welches später unter dem Namen Brixen bekannt wurde, auf dem Säbener Klosterberg angesiedelt. Kaiser Ludwig schenkte den Bischof Zacharias von Säben im Jahre 901 den Hof „Prihsna“ im Eisacktaler Talboden und somit zogen die Bischöfe von Säben ins Tal. Eine rege Bautätigkeit ein: es entstand ein erster Dombezirk sowie eine Siedlung, die mit Stadtmauern umfriedet wurde. Die kirchliche Vergangenheit Brixens hat das Stadtbild geprägt: Der weitläufige, neu gestaltete Domplatz mit dem barocken Dom samt dessen großen Deckenfresko von Paul Troger, der einzigartige Kreuzgang, die ehemalige Bischofsresidenz Hofburg und die Pfarrkirche mit dem Wahrzeichen Brixen, dem Weißen Turm, reihen sich im Altstadtkern aneinander. Ein Spaziergang durch Brixen gleicht einer Reise durch die Kultur- und Kunstgeschichte der über 1100-jährigen Stadt.

Kultur & Kongress

Als Sitz der Fürstbischöfe und geistliches Zentrum war und ist Brixen auch ein Ort der Bildung: Die Theologisch-Philosophische Universität wurde hier als älteste universitäre Einrichtung des historischen Tirols erbaut, heute befindet sich in der Stadt auch eine Außenstelle der Universität von Padua und der Außensitz der Freien Universität Bozen. Zahlreiche Weiterbildungseinrichtungen und das neue Kultur- und Kongresszentrum Forum Brixen bestärkten die Stadt in ihrer Rolle als Ort der Kultur, der Kunst und des Wissens. Für Entspannung nach einem anstrengenden Kongress- oder Besichtigungstag sorgen Sport- und Einrichtungen für das Wohlbefinden.
Das erst errichtete Erlebnisschwimmbad Acquarena mit seinen verschiedenen Pools für Sport und Relax, ganz besonderen Saunalandschaften und groß angelegtem Wellnessbereich erholen Körper, Geist und Seele. Die Plose, der Hausberg von Brixen, ist ein beliebtes Ausflugsziel: Im Winter bietet das Wintersportgebiet
sonnige Pisten aller Schwierigkeitsgrade zum Schi Laufen – unter anderem die längste Talabfahrt Südtirols- , romantische Winterwanderwege, Rodelbahnen, kilometerlange Langlaufloipen oder
Skitourenrouten. Im Sommer ist die Plose ideal für gemütliche Wanderungen mit Panoramablick oder für anspruchsvollere Bike- und Bergtouren und, wer es nicht so gern ganz sportlich mag, auch für einen Ausflug mit gemütlichem Mittagessen auf einer der Almhütten. Eine Kabinenbahn führt hierbei zu jeder Jahreszeit die Gäste von St. Andrä aus direkt zur Bergstation Kreuztal.

Neu ist auch das Fahrradwegenetz in der Talsohle. Der Großraum und die Nachbarstädte Sterzing und Klausen auch auf verkehrsberuhigten Wegen erreichbar.

Geschichtsträchtiges Einkaufszentrum

Doch Brixens Stadtkern wurde auch geprägt von den weltlichen Dingen, den Bürgern, Handwerkern und der Kaufmannschaft. Verkehr und Handel – insbesondere die Lage an der Brennerroute, die im späten Mittelalter zur wichtigsten Verbindung zwischen Nord und Süd geworden war – trugen zum wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt bei. Die Lauben sind heute noch Brixens beliebte Einkaufsmeile und faszinieren als Handelszentrum durch ihre Vielfalt: Hier trifft man sich, hier geht man einkaufen und flanieren.
Liebevoll restaurierte Häuser mit Giebeln, Erkern und Zinnen beherbergen im Erdgeschoss moderne Geschäfte und Boutiquen mit aktueller Mode, Kunsthandwerk und alles für den täglichen Gebrauch.
An den Geschäften reihen sich gemütliche Cafés und Szenelokale
für die Pause zwischendurch oder zum Ausgehen. In renommierten Restaurants sowie Gastronomiebetriebe findet sich die ganze Palette der Eisacktaler und Südtiroler Küche wieder, manche von ihnen blicken auf eine Jahrhunderte lange Tradition zurück und sind in so manchem Restaurantführer zu finden. Die Brixner Altstadt ist zudem ein Ort des Feierns: vom legendären Altstadtfest bis hin zur Weindegustation,
von den „Sommeremotionen“ bis zum Platzkonzert von Musikkapellen
dienen die Gassen und Plätze als stimmungsvoller Rahmen für Veranstaltungen. Wer sich vom Treiben der Stadt erholen möchte, entdeckt rundum Parks, Grünanlagen oder Spazierwege entlang der Flüsse Eisack und Rienz, die nahe der Altstadt ineinander fließen.

Di Mi Do
Vorschau Webcam



© 2007 - www.mountainbike.bz